Instagram
Wetterinformationen von Vaihingen
KW 33/15

Wochenbrief KW 33 2015

Liebe Kunden/innen.

Zuerst mal das positive an der gegenwärtigen Hitze- und Trockenperiode. Seit 10 Wochen musste ich zum ersten Mal wieder den Rasen mähen und auch die Hecken um den Hof musste man dieses Jahr nur einmal zurückschneiden. Unsere Transporter werden zwar staubig aber nicht schmutzig, ebenso verhält es  sich mit Schuhen und Stiefel. Selbst die hartnäckigsten Unkräuter, wie Ampfer und Ackerkratzdistel, verdorren dieses Jahr auf den Feldern. Metertiefe und armbreite Risse auf den Äckern erübrigen die Bodenlockerung. Die Sporen der Schadpilze wie Krautfäule bei den Tomaten oder Mehltau an Gurken werden in der Luft gegrillt. Die japanische Kirschessigfliege, der Alptraum der Beerenbauern und Winzer hat schon vor Wochen ihre Fortpflanzung eingestellt.

Wohl fühlt sich dagegen bei diesen Temperaturen der Erdfloh. Alles was mit Kohl anfängt und mit Kohl aufhört wird vom Erdfloh in küzester Zeit zernagt. Unsere Kohlrabi und Radieschen müssen wir deshalb umbrechen. Die Kürbisse und unsere Zucchini halten sich erstaunlich gut, die Erträge werden voraussichtlich nicht sehr hoch sein, aber die Hälfte der vergangenen Jahre können wir wohl ernten. Die Buschbohnen haben wir abgeschrieben. Sowie es etwas regnet werden wir diese Kultur umbrechen. Der Zuckermais, nur halb so hoch wie in den Jahren zuvor, bringt immerhin noch 25% des sonst üblichen Ertrages. Wie sich die späteren  Sätze entwickeln müssen wir abwarten. Aufgrund der Trockeheit konnten wir dieses Jahr keine Herbstkulturen aussäen.  Vielleicht können wir doch noch Spinat und Kräuter, wie Dill und Kerbel, säen, wenn es wie angekündigt am Wochenende regnen sollte.

Tomaten, Gurken, Paprika und Kräuter in unseren Gewächshäusern stehen, im Gegensatz zu den Freilandkulturen, prächtig  und gesund da. Lediglich bei den Gurken haben wir es mit einigen Spinnmilbennestern zu tun, aber das ist unbedeutend, da die Gurken sowieso Ende August das Haus für den Herbstsalat freimachen müssen. Als Besonderheit gibt es für die Daheimgebliebenen ab nächster Woche Stangenbohnen aus dem Gewächshaus.

Nächste Woche ernten und packen wir in die Gemüsekisten, Tomaten, Gurken, Zuckermais, Zucchini und Paprika. Bitte beachten Sie, daß wir dieses Jahr aufgrund der ungewissen Ertragserwartungen des Öfteren die Zusammenstellung der Gemüsekisten ändern müssen. Wenn sie ganz genau wissen wollen was drin ist, sollten sie öfter im e-shop ihre geplante Lieferung anschauen. Am Besten aber, sie lassen sich überraschen.

Unsere Kollegen Fam. Fauser, von denen das Rind- und Schweinefleisch kommt, gehen bis Anfang September in die Sommerpause

Tel.: 07042 9 20 64

FacebookInstagram
Besuchen Sie uns
auf Facebook und Instagram!

Bioland