LieferserviceLieferserviceLiefergebiet: Großraum StuttgartBiohof Braun, Vaihingen/EnzHofmarktÖkologischer LandbauZum Shop: Jetzt bestellen

Liefertagsverschiebungen vor und nach Ostern ***************

Bitte beachten Sie die Liefertagsverschiebungen durch die Feiertage der nächsten Wochen.

 

Die Montagslieferungen in der Woche vor Ostern liefern wir am Samstag den 14.04.2014

Alle anderen Lieferungen liefern wir einen Tag früher als üblich. Bitte beachten Sie auch die geänderten Bestellfristen.

 

Nach Ostern liefern wir einen Tag später als üblich.

Kartoffeln jetzt im Angebot!

Biokontrolle, neues aus der EU *****************

 

 

Liebe Kunden/innen

 

Immer wieder Bioeierskandale. Wir können Ihnen versichern, daß wir bzw. Sie als Endverbraucher  davon nicht betroffen sind. Wir beziehen unsere Eier sein über 20 Jahren ausschließlich vom Jagsthof in Westhausen. Der Jagsthof wird von Martina Mast und Martin Häring seit fast 25 Jahren nach den Biolandrichtlinien  bewirtschaftet. Unter www.jagsthof.de können Sie sich über Ihre Eier informieren.

Wie sie bestimmt der Presse entnommen haben sollen die EU Biorichtlinien verschärft werden. Drei Punkte sind hier zu nennen die uns wichtig erscheinen.

1.     Die Biokontrolle soll verstaatlicht werden. Bisher werden die Kontrollen von privaten Zertifizierungsunternehmen durchgeführt, die Ihrerseits wieder von staatlichen Lebensmittelkontrolleinrichtungen gegenkontrolliert werden. Hier in Baden-Württemberg  ist das Regierungspräsidium Karlsruhe dafür verantwortlich. Die Problematik der privaten Kontrollstellen liegt darin, daß sie von den zu kontollierenden Betrieben bezahlt werden. Bei kleinen Kontrollstellen entsteht hier schnell eine Abhängigkeit von größeren Betrieben, da die Beriebe die Kontrollstellen jederzeit wechseln können. Hier noch etwas zur Geschichte der Biokontrolle. Da wir schon seit über 40 Jahre ökologischen Landbau auf unserem Hof praktizieren können wir auf die ganze Geschichte der Biokontrolle zurückblicken. Am Anfang gab es keine Kontrolle, dann kontrollierten sich die Biobetriebe gegenseitig selbst. Diese gegenseitige Kontrolle mündete hier in Baden-Württemberg in der Bio-Cert GmbH, einer 100%igen Tochter des Bioland-Landesverbandes. Auf Bundesebene wurde die Alicon GmbH als Tochter des Bundesverbandes gegründet. Bei diesen Gesellschaften kontrollierten dann Angestellte und Freiberufliche Fachkräfte. Wieder etwas später fusionierten die Biocert und die Alicon zur  ABCert GmbH. Da die Geschäftsführer einer GmbH noch immer weisungsgebunden gegenüber den Gesellschaftern sind, hier der Biolandverband, wurde die AB-Cert GmbH in die jetzige AB-Cert AG umgewandelt. Die AB-Cert ist heute eine der größten Bio-Kontrollstellen in Deutschland und ist somit aufgrund ihrer Größe auch nicht abhängig von den Kontrollgebühren einzelner Betriebe. Inwieweit es allerdings langfristig sinnvoll ist, daß die Biobetriebe Eigentümer der Kontrollstelle sind die sie kontrolliert, wird gegenwärtig diskutiert und muss in der Zukunft noch entschieden werden. Die jetzige Situation hat sich aus der Geschichte eben so entwickelt.

2.     Es soll eine 100% Biofütterung vorgeschrieben werden. Das ist auf den ersten Blick lobenswert, beim näheren Hinsehen fallen aber auch hier die Knackpunkte ins Auge. Zur Zeit sind je nach Tierart bis zu ca. 5% konventionelles Futter zulässig. Der Grund hierfür liegt nicht in der Verfügbarkeit der Futtermengen, sondern in der Zusammensetzung der notwendigen Inhaltsstoffe der Futtermischungen. So müssen bei der Legehennenhaltung zum Beispiel die Aminsäuren in richtigen Verhältnis und in ausreichenden Mengen vorliegen. Ist das nicht der Fall, sinkt die Legeleistung rapide. Wenn  es nicht genügend Biosoja gibt um diese Qualität in den Futtermischungen zu erreichen, kann wie oben erwähnt bis zu 5% konventionelles Soja oder auch Maiskleber zugefügt werden. Bei einer geforderten 100%igen Biofütterung muss man sich zum Beispiel mit afrikanischem Sesam aushelfen um die Qualität des Futters sicher zu stellen. Grundsätzlich, kann man feststellen, daß die Bioverbände und die Biotierhalter seit Jahren mit Hochdruck daran arbeiten und forschen die 100%ige Biofütterung zu erreichen. Aus meiner Erfahrung brauchen wir dafür aber noch mindestens 5 Jahre. Die Legehennen vom Jagsthof, woher unsere Eier kommen werden zu 100% mit Biofutter gefüttert

Zukünftig sollen bei den Biokontrollen mehr Rückstandsanalysen durchgeführt werden. Das ist richtig und gut so. Bisher lag der Schwerpunkt der Kontrollen auf den Anbau- und Herstellungsverfahren. kontrolliert wurde ob die Richtlinien eingehalten wurden, aber es wurde nicht geprüft, was dann letztendlich hinten raus kommt.

 

 

Geflügel vom Biohof-Braun

Biogeflügel aus eigener Haltung

Nein, es muss nicht immer Fleisch sein, aber wenn, dann muss es ein gutes Stück sein. Unser Geflügel hat das ganze Jahr, Weideauslauf, wird vorweigend mit selbsterzeugtem Futter gefüttert und auf kurzen Wegen in unserer eigenen Hofschlachterei geschlachtet.

Geschenkgutscheine *******************

Noch keine Geschenkidee?

Schenken Sie Gesundheit und Lebensfreude und fordern Sie jetzt 
unseren Geschenkgutschein oder Geschenkkorb an. 

Frisch geerntet: Asiasalat

Geflügel vom Biohof-Braun

Biogeflügel aus eigener Haltung

Nein, es muss nicht immer Fleisch sein, aber wenn, dann muss es ein gutes Stück sein. Unser Geflügel hat das ganze Jahr, Weideauslauf, wird vorweigend mit selbsterzeugtem Futter gefüttert und auf kurzen Wegen in unserer eigenen Hofschlachterei geschlachtet.